Beim Klick auf den Namenszug öffnen sich Informationen zu Prof. Dr. Kautzsch. Beim Klick auf das Bild öffnet sich das Vorwort!

Prof. Dr. Emil Kautzsch

Textbibel

Psalm 68.

Triumphgesang auf den Sieg Gottes über seine Feinde.

1 Dem Musikmeister.   Von David.   Ein Psalm.   Ein Lied.
2 Gott erhebt sich: seine Feinde zerstieben,
und die ihn hassen, fliehn vor seinem Angesicht.
3 Wie Rauch verweht, werden sie verweht;
wie Wachs vor dem Feuer zerschmilzt,
so vergehn die Gottlosen vor Gottes Angesicht.
4 Die Frommen aber freuen sich, jauchzen vor Gottes Angesicht
und frohlocken in Wonne.
5 Singet Gott, lobsingt seinem Namen!
Macht Bahn dem, der durch die Wüste einherfährt - Jah ist sein Name! -
und jauchzt vor seinem Angesicht,
6 vor dem Vater der Waisen und dem Anwalte der Witwen,
Gott in seiner heiligen Wohnung;
7 Gott, der Vertriebene in die Heimat zurückbringt,
der Gefangene befreit zu Wohlergehen;
nur die Widerspenstigen sind im dürren Lande geblieben.
8 Gott, als du auszogst vor deinem Volke her,
als du in der Wüste einherschrittst, Sela,
9 da erbebte die Erde und die Himmel troffen vor Gottes Angesicht,
der Sinai da vor Gott, dem Gott Israels.
10 Mit reichlichem Regen besprengtest du, o Gott, dein Erbe
und, was ermattet war, du stelltest es her.
11 Deine Herde ließ sich darin nieder;
du bereitetest es nach deiner Güte, Gott, für die Elenden.
12 Der Herr ließ Siegesruf erschallen;
der Siegesbotinnen war ein großes Heer:
13 "Die Könige der Heerscharen fliehen, fliehn,
und die Hausfrau teilt Beute!
14 "Wollt ihr zwischen den Hürden liegen?
"Flügel der Taube, die mit Silber,
und deren Schwingen mit grünlichem Golde bedeckt sind!
15 "Als der Allmächtige die Könige darin zerstreute,
da schneite es auf dem Zalmon."

16 Ein Gottesberg ist der Basansberg,
ein vielgipfliger Berg ist der Basansberg.
17 Warum seht ihr scheel, ihr vielgipfligen Berge,
auf den Berg, den Gott zu seinem Sitze begehrt hat?
Ja, ewig wird Jahwe ihn bewohnen!
18 Der Wagen Gottes sind zehntausendmal zehntausend,
immer wiederholte Tausende;
der Herr kommt vom Sinai ins Heiligtum.
19 Du bist zur Höhe emporgestiegen, hast Gefangene fortgeführt;
du hast Gaben unter den Menschen empfangen -
ja, auch Widerspenstige müssen bei Jah Gott wohnen.
20 Gepriesen sei der Herr!   Tag für Tag trägt er uns;
Gott ist unsere Hilfe.   Sela.
21 Gott ist uns ein Gott der Errettungen
und Jahwe, der Herr, hat Auswege auch für den Tod.
22 Ja, Gott zerschmettert das Haupt seiner Feinde,
den Haarscheitel dessen, der in seinen Verschuldungen einhergeht.
23 Der Herr sprach: "Aus Basan will ich sie zurückholen,
will sie zurückholen aus den Tiefen des Meers,
24 "damit du deinen Fuß in Blut badest,
die Zunge deiner Hunde von den Feinden ihr Teil habe."

25 Man schaute deinen Zug, o Gott,
den Zug meines Gottes, meines Königs, im Heiligtum.
26 Voran gingen Sänger, darnach Saitenspieler
inmitten paukenschlagender Jungfrauen.
27 "In Versammlungen preiset Gott,
den Herrn, ihr vom Quell Israels.
28 "Daselbst ist Benjamin, der Jüngste, ihr Beherrscher,
die Oberen Judas mit ihrer Volksmenge,
die Oberen Sebulons, die Oberen Naphthalis."
29 Entbiete, o Gott, deine Macht!
Festige, o Gott, was du für uns gethan hast!
30 Hinauf nach Jerusalem um deines Tempels willen
werden Könige dir Geschenke bringen.
31 Bedrohe das Tier im Schilf,
die Schar der Stiere samt den Völkerkälbern.
Zerstampfe, die an Silber Gefallen haben,
zerstreue die Völker, die Kriege lieben!
32 Es kommen Boten aus Ägypten,
Kusch läßt seine Hände zu Gott eilen.
33 Ihr Königreiche der Erde, singet Gott!
Lobsingt dem Herrn, Sela,
34 ihm, der im höchsten Himmel, dem uralten, einherfährt.
Da läßt er seine Stimme - eine gewaltige Stimme! - erschallen.
35 Gebt Gott die Macht!
Über Israel waltet seine Hoheit,
und seine Macht in den Wolken.
36 Furchtbar erzeigt sich Gott von seinem Heiligtum aus;
der Gott Israels, der verleiht dem Volke Macht und Stärke.
Gepriesen sei Gott!